Leistungsangebot

Inklusive Medizin im Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe
Inklusive Medizin

Was bieten wir an?

Ambulante und stationäre medizinische Hilfe im gesamten Spektrum unserer Fachabteilungen:

Dazu gehören die Innere Medizin mit Gastroenterologie, Kardiologie und Rheumatologie, die Chirurgie mit Viszeral- und Unfallchirurgie / Orthopädie und die Gynäkologie. Weil medizinische Probleme an Fachgrenzen nicht Halt machen, sind Kooperationen mit weiteren Fachdisziplinen geplant: Neurologie, Psychiatrie, Hals Nasen Ohren Heilkunde, Urologie und Zahnheilkunde.
Die Behandlung kann ambulant in unserem MZEB oder stationär im Krankenhaus auf einer eigenen Station für Menschen mit Behinderung erfolgen. Selbstverständlich stehen wir auch bei Notfällen zur Verfügung. 

 

An wen wendet sich das Angebot?

In erster Linie soll Menschen mit schwerer geistiger und mehrfacher Behinderung medizinische Hilfe geboten werden:

Wenn durch eingeschränkte Kooperationsfähigkeit (z.B. Bei Autismus oder ausgeprägter Angst) eine ambulante Untersuchung nicht möglich ist, kann das modern ausgestattete Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe eine umfassende Diagnostik ermöglichen. Wir möchten mit der neu gegründeten Abteilung für Inklusive Medizin und MZEB eine große Versorgungslücke schließen. Wenn Sie für einen von Ihnen betreuten Menschen mit komplexer Behinderung eine Beratung oder Untersuchung benötigen, sprechen Sie uns gerne an.

 

Worauf kommt es an bei der Diagnostik und Therapie?

Die Diagnostik muss so umfassend wie nötig und so schonend wie möglich sein: 

Menschen, die nicht für sich selbst sprechen können, brauchen die Unterstützung durch ihre Stellvertreter. Wir wollen immer ein umfassendes Verständnis der oft langen Krankheitsgeschichten erlangen. Am Anfang steht also das Gespräch: mit dem betroffenen Mensch, seinen Angehörigen, Betreuern und Vertretern. Erst wenn die Vielzahl der Probleme verstanden sind, kann ein individueller Plan für die weitere Diagnostik entwickelt werden.

Die Risiken von Untersuchungen, die mögliche psychische Belastung und die Kooperationsfähigkeit des betroffenen Menschen müssen stets im Blick bleiben. Durch moderne Verfahren der Anästhesie und Sedierung können Stress und individuelle Belastung deutlich verringert werden.