Aktuelles RSS-Feed abonnieren

Zurück zur Übersicht

Auszubildende übernehmen Verantwortung für eine Station

Auszubildende übernehmen Verantwortung für eine Station
Die Auszubildende waren sofort Feuer und Flamme
Bild vergrößern

Die Auszubildenden, die sich im dritten und letzten Ausbildungsjahr an der  Bildungsakademie Volmarstein befinden, starten erstmalig im Februar 2019 das Projekt „Auszubildende leiten eine Station“ unter dem Motto: „Yes, we care!“ Das Projekt findet im Evangelischen Krankenhaus am Mops auf der internistischen Station statt, welche die motivierten Auszubildenden des Kurses H 16-19 leiten werden. Sie übernehmen die gesamte pflegerische Versorgung sowie alle organisatorischen und administrativen Aufgaben, die sonst von den examinierten Pflegekräften ausgeführt werden. Während der Dienstzeiten stehen jeweils zwei examinierte Pflegefachkräfte und weitergebildete Praxisanleiter zur Unterstützung bereit. 

Gemeinsam mit der Geschäftsführung, der Pflegedienstleitung, den Lehrkräften sowie den Ärzten der Station und vielen weiteren Mitwirkenden der Evangelischen Stiftung Volmarstein, werden die Auszubildenden für das bevorstehende Projekt intensiv vorbereitet. Durch dieses neu etablierte Projekt erhalten die zukünftigen Gesundheits- und Krankenpfleger*innen einen realitätsnahen Einblick in die Tätigkeiten, die sie zum Ende ihrer dreijährigen Ausbildung erwarten werden. Das Projekt dient der professionellen Prüfungsvorbereitung, mit dem Ziel, den Auszubildenden einen Einblick und Übungsmöglichkeiten für das eigenverantwortliche Arbeiten in der Praxis zu geben. 

Die Auszubildende waren sofort Feuer und Flamme

„Wir waren sofort begeistert und begannen Pläne zu schmieden. Ein halbes Jahr haben wir Zeit, um alles zu organisieren. Wir haben Arbeitsgruppen gebildet, die sich um das Marketing kümmern, eine Dienstplan-Gruppe, eine Gruppe zur Evaluation des Projektes und eine Ablauforganisationsgruppe. Die regelmäßigen Arbeitsgruppentreffen sind dabei sehr wichtig: Hier können wir reflektieren und haben die Möglichkeit Ziele und Wünsche, wie z.B. eigenständiges Arbeiten, zu besprechen.“ 

Die Auszubildenden sind sich jedenfalls jetzt schon sicher, dass sie während des Projektes viele Erfahrungen dazugewinnen werden, um gut ausgerüstet in ihr zukünftiges Berufsleben, als examinierte Pflegefachkräfte starten zu können. 
 

befinden, starten erstmalig im Februar 2019 das Projekt „Auszubildende leiten eine Station“ unter dem Motto: „Yes, we care!“ Das Projekt findet im Evangelischen Krankenhaus am Mops genannt, auf der internistischen Station statt, welche die motivierten Auszubildenden des Kurses H 16-19 leiten werden. Sie übernehmen die gesamte pflegerische Versorgung sowie alle organisatorischen und administrativen Aufgaben, die sonst von den examinierten Pflegekräften ausgeführt werden. Während der Dienstzeiten stehen jeweils zwei examinierte Pflegefachkräfte und weitergebildete Praxisanleiter zur Unterstützung bereit. 

Gemeinsam mit der Geschäftsführung, der Pflegedienstleitung, den Lehrkräften sowie den Ärzten der Station und vielen weiteren Mitwirkenden der Evangelischen Stiftung Volmarstein, werden die Auszubildenden für das bevorstehende Projekt intensiv vorbereitet. Durch dieses neu etablierte Projekt erhalten die zukünftigen Gesundheits- und Krankenpfleger*innen einen realitätsnahen Einblick in die Tätigkeiten, die sie zum Ende ihrer dreijährigen Ausbildung erwarten werden. Das Projekt dient der professionellen Prüfungsvorbereitung, mit dem Ziel, den Auszubildenden einen Einblick und Übungsmöglichkeiten für das eigenverantwortliche Arbeiten in der Praxis zu geben. 

Die Auszubildende waren sofort Feuer und Flamme
„Wir waren sofort begeistert und begannen Pläne zu schmieden. Ein halbes Jahr haben wir Zeit, um alles zu organisieren. Wir haben Arbeitsgruppen gebildet, die sich um das Marketing kümmern, eine Dienstplan-Gruppe, eine Gruppe zur Evaluation des Projektes und eine Ablauforganisationsgruppe. Die regelmäßigen Arbeitsgruppentreffen sind dabei sehr wichtig: Hier können wir reflektieren und haben die Möglichkeit Ziele und Wünsche, wie z.B. eigenständiges Arbeiten, zu besprechen.“ 

Die Auszubildenden sind sich jedenfalls jetzt schon sicher, dass sie während des Projektes viele Erfahrungen dazugewinnen werden, um gut ausgerüstet in ihr zukünftiges Berufsleben, als examinierte Pflegefachkräfte starten zu können.