Zentren

Ein Team aus Spezialisten arbeitet für die bestmögliche Versorgung des Patienten eng zusammen.

Zentren bieten den Patienten des Ev. Krankenhauses Haspe gebündelte medizinische Kompetenz. Durch die interdisziplinäre Vernetzung ist ein hohes Behandlungsniveau gegeben. Das bedeutet, dass ein Team aus Spezialisten verschiedener medizinischer Bereiche, Therapeuten und spezialisierten Pflegekräften für die bestmögliche Versorgung des Patienten eng zusammenarbeiten.

Die Gynäkologische Klinik des Evangelischen Krankenhauses Hagen-Haspe ist Mitglied des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums Hagen-Witten. Hier können Ihre Beschwerden schnell diagnostiziert und behandelt werden.

Der enge Austausch zwischen den Ärzten aus Urologie, Gynäkologie, Viszeralchirurgie, Proktologie, Neurologie und Geriatrie ermöglicht eine schnellere Diagnose und verkürzt die Wege für die Patientinnen und Patienten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kontinenzzentrum-hagen-witten.de.

Telefon: 0 23 31 - 476 26 01

Die Rheumakliniken des Evangelischen Krankenhauses Haspe und der Orthopädischen Klinik Volmarstein sind Mitbegründer des Rheumazentrums Südwestfalen.

In 2008 wurden weitere Kooperationen mit niedergelassenen Fachärzten geschaffen. Wesentliche Ziele sind die Bündelung medizinischer Fachkompetenzen und eine Vernetzung von stationärer und ambulanter Therapie zum Nutzen der Patientinnen und Patienten.

Telefon: 0 23 31 - 476 29 01


Das Mamma-Zentrum des Evangelischen Krankenhauses Haspe ist eine interdisziplinär arbeitende Einrichtung, bei der Ihnen die Erfahrungen in der Vorsorge, Früherkennung, Behandlung, Nachsorge und Beratung bei Brusterkrankungen zugute kommen.

Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • hochauflösender Brustultraschall mit präoperativer Nadelmarkierung eines nicht tastbaren Knotens
  • Hochgeschwindigkeitsstanze eines Knotens in der Brust unter Ultraschallsicht
  • Mammographie mit präoperativer Nadelmarkierung einer nicht tastbaren Kalkablagerung in der Brust
  • intraoperativer Brustultraschall
  • Feinnadelpunktion einer Brustzyste

Während der Brustoperation können wir durch moderne Geräte den Wächterlymphknoten identifizieren und dadurch den Eingriff so gering wie möglich halten. Sollte es notwendig sein, können bereits bei der ersten OP oder in einem zweiten Eingriff wiederherstellende Verfahren der Brust angewendet werden. Das Mamma-Zentrum am Mops arbeitet mit der Klinik für Plastische Chirurgie im St.-Josefs-Hospital zusammen.

Telefon: 0 23 31 - 476 26 26

Unsere Klinik wurde als „Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie“ ausgezeichnet. Über 500 Hernien werden jährlich im Ev. Krankenhaus Haspe operiert.

Leisten-, Nabel- und Narbenbrüche gehören zu den am häufigsten durchgeführten Operationen in Deutschland. Als Hernien werden "Brüche" der Bauchwand bezeichnet, die sich durch eine Lücke im Bereich der Leiste, des Nabels oder auch der Narben nach Operationen im Bereich des Bauches auszeichnen.